1 gekaufte Drum = 1 kostenloses Liederbuch 🥁

Du erhältst einen kostenfreien Versand 🚚.

Ihr Warenkorb ist leer.

Warum versuchen Sie nicht eines dieser Produkte?

Eine Zungentrommel in der Schule: Ist das eine gute Idee?

Zungentrommel in der Schule, Zungentrommel für Kinder, Musikinstrument für die Schule, Zungentrommel, musikalische Aktivität Schule, tongue drum

Wann beginnt die Entwicklung eines Kindes? Welche Phasen durchläuft sie? Das sind die Fragen, die wir uns in Bezug auf die Entwicklung unserer Kleinkinder stellen.

In den Schulen ist die Frage jedoch am zutreffendsten: Was müssen wir tun, um die Entwicklung der Kinder zu verbessern? Diese aktive Haltung, der Wille, Akteur und Akteurin der kindlichen Entwicklung zu sein, ist das Kerngeschäft des Berufs des Grundschullehrers und der Grundschullehrerin.

Eine der Antworten auf diese Frage führt über die Musik. Was also tun, wenn man kein Musiker ist, der Musiktheorieunterricht in weiter Ferne liegt und sich die Zerbrechlichkeit vieler Instrumente als großer Nachteil erweist?

Die Zungentrommel, das New-Age-Instrument schlechthin, ist die ideale Antwort auf diese Problematik.

Was ist die Zungentrommel?

Die Tongue Drum gehört zu den Schlagsinstrumenten. Sie besteht aus zwei Metallstücken, von denen eines "Zungen" hat, die, wenn sie geschlagen werden, einen weichen, angenehmen Klang erzeugen.

Es handelt sich also um ein Instrument aus der Familie der Idiophone, d. h. Instrumente, die Töne erzeugen, wenn sie angeschlagen werden [1]. Es handelt sich also um ein Instrument, das Kinder lieben.

 

Warum sollte man die Zungentrommel bevorzugen?

Die Zungentrommel hat viele Vorteile:

- sie ist klein und robust,

- sie ist leicht zu spielen,

- sein Preis ist erschwinglich,

- es können mehrere Tongue Drums gleichzeitig gespielt werden,

Wir werden jeden dieser Vorteile im Einzelnen erläutern.

 

               Die Zungentrommel, ein kleines, solides Instrument

Wir alle erinnern uns noch an die ersten Metallophone oder Xylophone, die wir in der Schule gesehen und deren Noten wir gehört haben. Diese Instrumente konnten jedoch nie auf Klassenausflügen mitgeführt werden.

Bei der Tongue Drum und insbesondere bei der ZenaDrum ist es genau umgekehrt. Dank ihrer geringen Größe kann sie nämlich überall hin mitgenommen werden. Was gibt es Schöneres, als ein grünes Klassenzimmer mit einem Moment der Musik zu begleiten?

Vor allem aber kann sie dank ihrer Robustheit überall hin mitgenommen werden. Die Zungentrommel wird mit einer Tragetasche geliefert und ist das ultimative Mobilitätsinstrument.

 

               Die Zungentrommel ist leicht zu spielen.

Was das Spielen eines Instruments vor allem in einer Schulklasse heikel macht, ist die Farandole falscher Noten, die unsere Musiklehrlinge spielen. Das ist ein Grund für Spott und ein Grund, die edle Kunst der Musik frühzeitig aufzugeben.

Bei der Zungentrommel ist keine falsche Note möglich. Jede Perkussion bietet einen klaren und richtigen Ton. Sie besteht aus acht Noten, die sich über zwei Oktaven erstrecken, und muss nicht gestimmt werden.

Es ist also ein Instrument, das wenig Musikkenntnisse und keine besondere Pflege erfordert. Daher passt es sich perfekt an das Leben in einer Schulklasse an. Kinder wird es umso mehr begeistern, da sie sich freuen werden, wenn sie es schaffen, ohne falsche Töne zu spielen.

 

               Die Zungentrommel hat einen günstigen Preis.

Als preisgünstiges Instrument par excellence kostet unsere Tongue Drum nur 119 Euro, während die traditionellen Metallophone und Xylophone mehr als 200 Euro pro Stück kosten.

Darüber hinaus bieten wir interessierten Schulen und Kindergärten Angebote an, um das Spielen der Zungentrommel in den Unterricht einzuführen.

Wir informieren Sie gerne, über unsere Angebote unter: kontakt@zenadrum.de.

Es sind nicht nur die inneren Vorteile dieses Instruments, die es zu einer geeigneten und durchdachten Wahl machen, sondern auch die Vorteile, die Musik im Allgemeinen für die Entwicklung von Kindern hat.

 

Musik trägt zur kognitiven Entwicklung bei.

Die Schule bereitet unsere Kinder auf die Zukunft vor. Das Ziel aller Lehrkräfte ist es, unseren Kindern die besten Werkzeuge an die Hand zu geben, damit sie sich an die Welt, die sie erwartet, anpassen können.

So trägt beispielsweise das zweijährige Spielen eines Musikinstruments wesentlich dazu bei, dass die Kinder trotz des Lärms zuhören können [2] oder dass sich ihre schulischen Leistungen unabhängig von ihrem IQ verbessern [3].

Ist es nicht genau das, was wir für unsere Schulkinder anstreben? Sollte es nicht, bevor wir überhaupt daran denken, ihnen Wissen zu vermitteln, diese Vorstufe geben, diese Arbeit an der Plastizität des Gehirns?

Musik ist das, was eine Vorbereitung des Geistes darauf ermöglicht, eine Lehre zu empfangen, sie zu verstehen und zu nutzen. Wie soll das geschehen? Durch eine bessere Formulierung von Ideen, durch eine bessere Beherrschung des nonverbalen Denkens und des Wortschatzes [4].

Wenn Sie also in Ihrer Schule oder Einrichtung Musik einführen oder einfach das Instrumentalangebot für Kinder erweitern möchten, indem Sie die Klänge diversifizieren, ist die Zungentrommel die richtige Option. Sie ist die große instrumentale Entdeckung der letzten Jahre.



Bestellen Sie jetzt eine Zungentrommel, indem Sie hier klicken.

----------------------

[1] Was sind Idiophone?, Universität von Washington.

Lien external : https://guides.lib.uw.edu/archives/idiophones#:~:text=Idiophone%20sind%20Instrumente%20zur%20Erzeugung,angeschlagener%20Didiophone%20und%20gezupfter%20Didiophone.

[2] Music training improves speech-in-noise perception: longitudinal evidence from a community-based music program, Slater, Skoe et autres, 2015, doi 10.1016/j.bbr.2015.05.026.

Lien external : https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26005127/

[3] Music lessons and academic self-concept in 12- to 14-year-old children, Degé, Wehrum et autres, 20 février 2014, doi 10.1177/1029864914523283.

Lien external : https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/1029864914523283

[4] Das Üben eines Musikinstruments in der Kindheit ist mit verbesserten verbalen Fähigkeiten und nonverbalem Denkvermögen verbunden, Forgeard, Winner et autres, 29 octobre 2008, doi 10.1371/journal.pone.0003566.

Lien external : https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18958177/